Willkommen auf vogtpost.de

Willkommen auf meiner persönlichen Website für Erlebnisse und Eindrücke, Meinung, Politik und Kultur. vogtpost.de wendet sich an die Freunde des politischen Feuilletons und will ein Forum sein für Inspiration und Nachdenklichkeit. Meine Grundlage ist der Respekt vor der Meinung der anderen, meine Begeisterung für die Idee der Freiheit und dem Reichtum der Diversität.

… meine aktuellsten Texte

Jeder kennt diese zwei putzigen Engelchen – aber wer kennt das ganze Bild? Der Sehnsucht, sich den angenehmen Ausschnitt des ganzen Bildes herauszupicken, unterliegen wir auch in der täglichen Verarbeitung der Wirklichkeit, wenn es um das Leid von Erdbebenopfern, der Lieferung von Kampfpanzern oder der Bewertung eines Spionageballons geht. Dabei ist das ganze Bild eigentlich wunderschön. Ein Essay über unsere alltägliche Wahrnehmung der Wirklichkeit (bitte auf das Bild klicken oder tippen). (Foto: Gemäldegalerie Alte Meister Dresden)
In der Neuinszenierung der „Götterdämmerung“ von Richard Wagner an der Oper Stuttgart dominiert das Menschliche und seine Gefühlswelt. Die Regie sorgt dafür, dass der lange Opernabend spannend und unterhaltsam ist, und zum Schluss wartet ein betörend schönes Bild, das die Menschen hoffnungstrunken in unsere Wirklichkeit entlässt. Denn den Göttern sind die Zügel längst entglitten, wir müssen es selbst in die Hand nehmen. (Bitte auf das Bild tippen oder klicken, auch als Audiodatei). 
Foto: Matthias Baus, bereitgestellt von Oper Stuttgart
Ein leerer Schreibtisch im einem Strom von Buchstaben – eine Installation im Schauwerk Sindelfingen lädt ein, darüber nachzudenken, was wir aus Buchstaben bilden können: Kluges Theater – wie die Neuinszenierung von Schillers „Don Carlos“ am Schauspiel Stuttgart -, persönlich berührende Briefe oder auch einen schnell hingeworfenen Hass-Post im Internet. Mein Text ist eine Einladung zu einer kurzen Reise zu zwei Buchstaben-Erlebnissen: Schiller war schon in Sindelfingen (auch als Audiodatei, bitte auf das Bild klicken oder tippen).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterwegs nach Salzburg? Dann runter von der A99 und ein paar Kilometer nach Poing. Der Abstecher in das Münchner Vorstadteinerlei lohnt wegen einer modernen Kirche, die einem Pater gewidmet ist, der Vorbild für Mut und Haltung sein kann. Die Seliger Pater Rupert Mayer Kirche in Poing ist ein moderner Kirchenbau, der zum Innehalten einlädt. Sie ist #42 meiner Sammlung der #1000Kirchen (Bitte auf das Bild tippen oder klicken).

… meine Essays als #PolitikFlaneur

  • Das ganze Bild ist größer als unser Ausschnitt
    Über Hilfspaletten, Panzer und zwei Engel – Ein Essay über unsere Betrachtung der Wirklichkeit Bilder von einem Flughafen: Palettenweise werden Decken, Zelte, Nahrungsmittel verladen. Hilfe ist unterwegs zu den eingestürzten Häusern, ...
  • Ein echter – und drei falsche Könige
    „Heilige Drei Könige (regionaler Feiertag)“ meldet der elektronische Kalender auf der Terminliste. Auch der gedruckte ordnet den 6. Januar den drei Königen zu. In jeder besseren Krippendarstellung tauchen die drei ...
  • Der Paradiesbaum – Eine Weihnachtsgeschichte
    Es war noch dunkel draußen, … … als Melli aufwachte. Das kalte Licht der Straßenlaterne tauchte das Schlafzimmer in dumpfen Dämmer: der Wäscheständer, der längst hätte abgeräumt werden müssen; der Kleiderschrank, ...

… meine kulturpolitischen Essays als #KulturFlaneur

  • Den Göttern sind die Zügel längst entglitten
    Zur Neuinszenierung der „Götterdämmerung“ in Stuttgart  Vier normale Geschichten Vier ganz normale Geschichten aus dem ganz normalen Leben, das uns umgibt: Die erste: Eine Frau und ein Mann lieben sich innig und aufrichtig. ...
  • Schiller war schon in Sindelfingen
    Eine kurze Reise zu zwei Buchstaben-Erlebnissen Briefe, überall Briefe. Es ist wie aus der Zeit gefallen, was da zu besichtigen ist auf der Bühne des Stuttgarter Schauspielhauses. Denn wer schreibt noch ...
  • Wo ist sie hin? – Ein Rätsel in Tierbildern
    Während der Böller-Krawalle in der Silvesternacht war eine menschliche Empfindung auf der Flucht. Welche?    Sie kann eine Löwin sein. Sie kann ihre Kinder entschlossen behüten und verteidigen, damit sie selbst großartige Löwinnen ...

… meine Sammlung #1000KIRCHEN

  • Die Weiße leuchtet im Schnee (#42)
    Pfarrkirche Sel. Pater Rupert Mayer, Gebr.-Asam-Str. 2a, 85586 Poing Mein Besuch am 21. Januar 2023 Es hatte geschneit, und die weiße Kirche strahlte noch heller heraus aus der Vorstadt-Landschaft. Das ungewöhnlich eckig ...
  • Die strenge Pracht der Himmelsstürmerin (#41)
    Liebfrauenmünster, Pl. de la Cathédrale, 67000 Strasbourg, Frankreich Mein Besuch am 27. Dezember 2022 Bis vor 150 Jahren war der 142 Meter hohe Nordturm dieser ehrfurcht-erregenden Kirche „das höchste Gebäude der Menschheit“ ...
  • Die Unglückliche neben der Wies´n (#40)
    St. Paul, St.-Pauls-Platz, München Mein Besuch am 2. Dezember 2022 Es ist ein enges Straßennetz, das eine der größten Kirchen Münchens umgibt. In voller Pracht sieht man sie nur aus der Luft ...

und alle weiteren Kirchen

… meine Eindrücke als #BerlinerFlaneur

  • 12 Berliner Lektionen (30. Juni 2021)
    Drei Monate in der Hauptstadt, und kein Ende der Chancen in Sicht. Der Flaneur ist nicht fertig mit dieser Stadt, aber seine Berliner Zeit ist erst einmal vorbei. Was lernt ...
  • Fanny, Käthe und ihre Väter (24. Juni 2021)
    Fanny liebte die Musik. Ihre Mutter, selbst aus einer Pianistenfamilie stammend, hatte ihr das Klavierspiel nahegebracht, sie hatte gute Lehrer gehabt, sie hatte bereits erste Kompositionen gefertigt und mit Erfolg vorgetragen. Jetzt ...
  • Kirchen-Politik (20. Juni 2021)
    Rund 400 christliche Kirchengebäude gibt es in Berlin, fast drei Viertel davon evangelisch, der Rest meist katholisch, einige orthodoxe Gotteshäuser sind auch dabei. Und natürlich gibt es Synagogen, Moscheen, Tempel. ...

und alle weiteren Reportagen aus Berlin